ALTIS-VERLAG GmbH    
   Verlag für sächsische Regionalliteratur
Schwerpunkt ERZGEBIRGE
     Geschichte, Landeskunde, Brauchtum, Volkskunde, Mundartliteratur

 Eingang zum Altis-Verlag >
   
 
     

Neuerscheinung 2016

Wolfram Böhme
Kerzenlicht und Tannengrün

Winter- und Weihnachtsgedichte aus dem Erzgebirge

Mit Illustrationen von Christoph Rentzsch
80 Seiten – illustriert – ISBN 71-4 – EUR 12,00

Wolfram Böhme wurde im Erzgebirge vor allem durch seine Mundartgedichte bekannt. Dieser Band enthält ausschließlich in Hochdeutsch verfaßte Gedichte. Sie sind dem rauhen Zauber des Winters im Gebirge gewidmet, in den das Weihnachtsgeschehen Licht und Wärme einbringt. Der Themenbogen spannt sich vom ersten Flockenfall, vom Beginn der Adventszeit über die Wintersonnenwende zum Weihnachtsgeschehen und endet mit Mariä Lichtmeß. In klaren, schlichten Versen wird diese hohe Zeit der Besinnung dem Gemüt und der Gedankenwelt des Lesers nahegebracht.

 

 

   

Neuerscheinung 2016

Karl Sewart
Zünd e Lichtel a

Weihnachtserinnerungen eines Erzgebirgers

Mit Illustrationen von Thomas Schallnau
96 Seiten – illustriert – ISBN 72-1 EUR 10,00

Karl Sewart hält mit seinen Erinnerungen aus vergangener Zeit die gemütvolle Besinnlichkeit der erzgebirgischen Weihnacht lebendig. Er schildert, wie die Andreaszweige geholt wurden, wie der Nikolaus an die Tür klopfte, wie sein Vater den Weihnachtsberg aufbaute, wie er das Schnitzen lernte oder wie seine Eltern den Weihnachtsglauben pflegten und das Neunerlei deuteten. Mitunter griff auch das Schicksal in den Heiligabend ein, auf schreckliche, aber auch versöhnliche Weise. Ein sehr persönliches Bekenntnis zur erzgebirgischen Weihnacht.

     
 
   

 

Neuerscheinung 2015

   

 

Karl-Heinz Melzer
Heiligabend im alten Erzgebirge

96 Seiten – illustriert – ISBN -67-7– EURO 12,00

Wie feierten unsere Vorfahren den Heiligabend?
Dieses Büchlein ist eine Einladung, am Heiligabend unserer Vorfahren teilzuhaben.

 

 Abb.

   

 

Karl-Heinz Melzer
Kumm rei in unner' Hutzenstub

Mit Zeichnungen vom Gertrud Zucker
80 Seiten - ISBN -69-1 - EURO 10,00 Euro

Karl-Heinz Melzer lädt zu einem unterhaltsamen Hutzenabend ein. Er bietet eine Sammlung lustiger Geschichten aus dem Leben der Gebirgsleute. Erzählt in Mundart, entfaltet sich der unverwechselbare erzgebirgische Humor auf originelle Weise.

 


   

 

Helga Kaden
Ritter, Siedler, Klosterbrüder

Wie im Erzgebirge die ersten Ortschaften entstanden

96 Seiten - illustriert - EURO 10,00

Vor über tausend Jahren bedeckte noch ein dichter Wald das Erzgebirge. Mutige Menschen nahmen in dieser Einöde unglaubliche Mühen und Entbehrungen auf sich. Sie rodeten Wald, legten Felder an, errichten die
ersten Kohlenmeiler und begannen, den Reichtum der Berge zu fördern. - Helga Kaden behandelt den die Entstehung von 24 Siedlungen im unwirtlichen Gebirge und erzählt, wie diese zu ihrem Namen gekommen sind. 

 


   

Wieder lieferbar 2015

Wolfram Böhme
Ä Fünkl Glück
- Erlabtes un Erfahrnes in arzgebergschn Verschln

96 Seiten - ISBN 978-3-910195-54-7 - € 8,00

Auch in diesem neuen Gedichtband werden wunderbare wie wunderliche Dinge aufgespürt. Von den besinnlichen Momenten des Gebirgsalltags erzählen diese Gedichte, aber auch von dessen skurrilen, komischen Seiten. Gemütstiefe und ein elementarer Humor verleihen Wolfram Böhmes Poesie ein unverwechselbares Fluidum.




Helga und Heinz Kaden
Phantasten, Käuze, Wunderheiler

Das erste Buch der erzgebirgischen Originale, berichtigte Nachauflage
351 Seiten - illustriert - ISBN -41-7 - EUR 19,90

45 verwunderliche, erstaunliche Lebenswege wurden erkundet: der Zachen-Karl, die Fiedler-Hedwig, die Rosen-Erna, der Leßig-Franz, der Nestler-Otto, der Roscher-Tav, der Prinz von Greifenstein, die Leinöl-Marie, die Butengustl, die Fiedler-Hedwig aus Thum...

 

   

Neuerscheinung 2014    


Wenn's Raachermannel naabelt

Erzgebirgische Räuchermännel und Räucherkerzen

76 Seiten - illustriert - ISBN -68-4- EURO 10,00

Dargestellt werden die Geschichte des erzgebirgischen Räuchermännchens, beginnend in dem nahe Annaberg-Buchholz gelegenen Neudorf, seine Herstellung und sein Formenreichtum sowie die Geschichte der Räucherkerze.

 

   

   

Nicht mehr lieferbar:
Helga und Heinz Kaden: Weibergarn und Klöppelspitz

Blechschmidt: Himmelblauer Wochentog

   

   
Neuerscheinung 2012    

Wolfram Böhme

Wie gieht’s, ihr Leit - Empfindungs- und Erzählgedichte in erzgebirgischer Mundart
Der erzgebirgische Mundartdichter hat diesen Band wenige Wochen vor seinem Tode am 30. Dezember 2011 vollendet.

135 Seiten
ISBN -66-0–  EURO 8,00
Auch in seinem letzten Gedichtband hat Wolfram Böhme (1937–2011) das erzgebirgische Leben in Verse gefaßt. Der Alltag in seinen schlichten wie kuriosen Seiten wird auf originalträchtige Weise beleuchtet. Von keiner Idylle, sondern von der rauhen, aber herzlichen Daseinsweise der Gebirgsleute wird in zupackenden Versen erzählt. –

 

   

Olaf Wirth

Erzgebirgische Bahnhöfe

140 Seiten – illustriert – ISBN -65-3 EUR 18,80
35 erzgebirgische Bahnhöfe werden in diesem Buch dargestellt. Ihre Geschichte wurde anhand von Akten und Befragungen von Eisenbahnern, die meist ihr ganzes Arbeitsleben auf den Bahnhöfen verbrachten, erkund- det. So mancher dieser Bahnhöfe ist stillgelegt, dient als Eisenbahn-museum oder Gaststätte und hält nur noch wehmütige Erinnerung wach. Dieses Buch ist ein einzigartiges in Wort und zahlreichen Abbildungen dokumentiertes Stück erzgebir-gischer Heimatgeschichte.

 

   
Neuerscheinung 2011    

 

Zum 135. Geburtstag Anton Günthers

Manfred Günther/Lutz Walther
Anton Günther - Freiheit zwischen Grenzen - Die Biographie

312 Seiten mit zahlreichen farbigen und einfarbigen Abbildungenn

ISBN978-3-910195-64-6 – EURO 24,80

Anton Günther (5. Juni 1876–29. April 1937) hat dem Heimatgefühl der Erzgebirger in seinen Gedichten und Liedern den gültigen, anrührenden Ausdruck gegeben. Wo er seine Lieder vortrug, wurde er
begeistert gefeiert. Der volksliedhafte Zauber so zeitloser Lieder wie „Derham is derham“, „Feierohmd“ oder „Wu de Wälder haamlich rauschen“ ist bis heute lebendig geblieben.

Als Deutschböhme in Gottesgab, dem heutigen Boží Dar, geboren, mußte er erleben, wie seine Gebirgsheimat in die Wirren bedrohlicher Zeitumstände geriet. Erstmals wird der Lebensweg des „Sängers und Volksdichters des Erzgebirges“ umfassend und detailliert dargestellt, von seiner rauhen, aber glücklichen Kindheit oben auf dem Kammgebiet bis zu seinem tragischen Ende.

Diese Biograhie erscheint zum 135. Geburtstag Anton Günthers.

 


Preisänderung: 2011

Friedrich Hermann Löscher

Erzählungen und Volksstücke aus dem Erzgebirge
Neuer Preis 4,00 Euro

Karl Sewart
Die Liebesfalle - Ein erzgebirgisches Ehebrevier
Neuer Preis 8,00 Euro

 
Neuerscheinung Herbst 2010    

 

Weihnachtliches Brauchtum im Erzgebirge
Manfred Blechschmidt

256 Seiten mit 150 Farbfotos und Zeichnungen - ISBN 978-3-910195-60-8 - € 22,80

Für die Erzgebirger reicht die Weihnachtszeit von St. Martin bis Hohneujahr oder gar bis Mariä Lichtmeß, eine Zeit reichen Brauchtums. Das Schneiden der Barbarazweige oder das Holen von Bethenmoos - vieles gehört der Vergangenheit an. Trotzdem sind unzählige Bräuche lebendig geblieben, seien es Weihnachtsmannparaden und Bergaufzüge zu den Weihnachtsmärkten oder das Aufstellen der Ortspyramiden, Krippenspiele oder das Schneeberger Turmsingen, das Neunerlei am Heiligabend oder das Neujahrsblasen. Rupperich, Bornkinnel, das Scheiben-berger Mothsgungel gehören ebenso zur Weihnachtszeit wie der Moosmann im Vogtland. Die Bräuche werden nicht nur geschildert, sondern auch aus ihren historischen Ursprüngen erklärt.

 

 
     
Neuerscheinung Frühjahr 2010    

Neuauflage

Der gespenstige Mönch
Sagen und wahre Begebenheiten aus Städten und Dörfern um das Kloster Altzella

Herausgegeben von Werner Lauterbach und Steffen Wagner in Zusammenarbeit mit
Mitarbeitern des Heimatmuseums Nossen und des Klosterparkes Altzella

Broschur – 176 Seiten – mit Illustrationen von Katl Löser – 3. Auflage
ISBN 978-3-910195-13-4
Euro 12,90

Im 12. Jahrhundert errichteten Mönche des Zisterzienserordens im dichten Waldbereich der Mulde das Kloster Altzella. 199 Sagen führen uns in die kleinen und großen Geheimnisse dieses geschichtsträchtigen Gebietes. Berichtet wird von der Stiftung des Klosters, von Klosterräubern, geheimen Gängen und gespenstigen Mönchen. von Berggeistern, vom Hüttenmops und vom Romanusmännchen. Reiter ohne Köpfe, weiße Frauen und Poltergeister treiben im Kloster und seiner weiteren Umgebung ihr Unwesen. Wer aber das Kobelchen im Hause hat, kann auf gute Zeiten hoffen.

 
     

Sagenbuch des Westerzgebirges
Herausgegeben von Wolfgang Möhrig-Marothi

240 Seiten – mit zahlreichen Illustrationen
ISBN 978-3-910195-62-2
Euro 14,90

Selbst der Kenner des erzgebirgischen Sagengutes wird von dieser Sammlung sächsischer und böhmischer Sagen überrascht werden, sind sie doch zum großen Teil das Ergebnis jahrelanger mündlicher Befragungen von Einheimischen. Zahlreiche Sagen handeln im 20. Jahrhundert. Aber auch bislang wenig bekannte schriftliche Quellen wie der Sagenkreis um Pater Hahn, den „Faust“ des Erzgebirges, wurden erschlossen. 274 Sagen aus dem westlichen Kammgebiet des Erzgebirges, diesseits und jenseits der Landesgrenze, enthält dieses ungewöhnliche Sagenbuch.

 
     

Karl-Heinz Melzer

De lustige Hutzenstub

112 Seiten – mit Illustrationen von Gertrud Zucker
ISBN 978-3-910195-61-5
Euro 10,00

Schnurren mit überraschenden Pointen, eine witzige, kundige Betrachtung über die Eigenheiten der erzgebirgischen Mundart, Spitznamen und Spottverse, Personen wie Ortschaften betreffend und auf abenteuerliche Art zustande gekommen, zeugen vom Humor der Gebirgsleute. Dieses Büchlein garantiert einen besonders lustigen Hutzenabend.

 
     


 Neuerscheinung Herbst 2009    
     

Karl-Heinz Melzer

Räuber- und Mordbanden, Gaukler, Pascher und Wildschützen im Erzgebirge
Denkwürdige Kriminalfälle aus sechs Jahrhunderten

Festeinband mit Schutzumschlag - 256 Seiten mit zahlreichen Illustrationen
ISBN 978-3-910195-58-5
Euro 16,80

Räuberbanden durchzogen einst das romantische Erzgebirge. Mordbrenner legten Annaberg in Schutt und Asche. Armut beförderte Raub, Kindestötung, Diebstahl, Schmuggel und Wildfrevel. In Annaberg ging der Hexenwahn um. Ein Goldmacher büßte mit dem Leben. Es wurde geköpft, gehenkt, gerädert, verbrannt und ersäuft. Folter erpreßte falsche Geständnisse. Im neunzehnten Jahrhundert gingen nicht nur Raubmörder, Pascher und Wildschützen, sondern auch die Nagelschmiede und Annaberger Posamentierer in die Kriminalgeschichte des Erzgebirges ein. Um ihr Handwerk zu retten, stürmten sie die Fabriken. - Karl-Heinz Melzer hat ein spannendes, faktenreiches Buch über die Nachtseiten des Erzgebirges geschrieben.

 

 

Wolfram Böhme

Weihnachten derham im Arzgebirg
Erinnerungen, Geschichten und Verse

Illustrationen von Christoph Rentzsch
96 Seiten - Broschur
ISBN 978-3-910195-59-2
Euro 10,00

Weihnachtszeit im Gebirge! Wolfram Böhme schöpft aus eigenem Erleben, wenn er von Weihnachtsbergen, Weihnachtsengeln oder vom Bornkinnel erzählt, von Krippenspielen und Christvespern. Weihnachtliches Brauchtum wird lebendig, bis hin zum Dritten Heilig-abend, dem Vorabend des Drei-Königstages. Liebevoll schildert er seine Begegnungen mit erzgebirgischen Schnitzern. Nachdenkliches über das Wesen des Christfestes wechselt mit humorigen Episoden. So wird ein Christbaum zur Vogelherberge im Garten, und ein Schnitzer macht die Erfahrung, daß seine Erzgebirger keine schwarzhaarigen Engel dulden. - Die Texte sind teils in Hochdeutsch, teil in Mundart geschrieben.  

 


 Neuerscheinung Frühjahr 2009    
     

 

Helga und Heinz Kaden

Maxe und der Waldgeist Willi
Abenteuer und Zauberei im Erzgebirge
Für Leser ab 8 Jahre

Mit Illustrationen von Lothar Zipfel
80 Seiten - Format: 16,7 x 23 cm
ISBN 978-3-910195-57-8
10,00 Euro

Maxe lebte vor langer Zeit oben im Erzgebirge. Eines Tage begegnet ihm der Waldgeist Willi und zeigt ihm das heimatliche Gebirge. Mit dem Wunderflieger Bufimoki besuchen sie Berge, Moore, Felsen und durchstreifen Wälder und Wiesen. Zauberwesen wie der Moorwächter, der Berggeist, Moosmännlein und Waldweibel, Nixen und das Zapfenkarlchen begegnen Max. Mit dem Zauberspiegel lässt der Waldgeist den Jungen sogar in die Vergangenheit des Erzgebirges schauen. Maxe erlebt einen spannenden Sommer voller Abenteuer und phantastischer Begegnungen.
Der Leser begleitet Max beim Pilzesuchen und Brombeerenpflücken, er lernt heimische Kräuter auf den Bergwiesen und Hochmooren kennen, begleitet Max zu den Drebacher Krokuswiesen und begegnet den Tieren des Waldes.

Leseprobe:
Jetzt verstummten alle Geräusche. Von Wispern, Flüstern und Rascheln war nichts mehr zu hören. Kein Blatt bewegte sich, absolute Stille herrschte auf der Waldwiese. Nur der Mond stand groß und rund am Himmel. Bei seinem kühlen Schein ließen sich die Versammelten nur erahnen. Schattenhaft saßen sie rund um den Platz, die Moosmännlein mit ihren Weiblein, der Moorwächter mit seiner Otter, der Herr der Steine, das Zapfenkarlchen und all die anderen, wie erstarrt - ohne Wort und Bewegung.
Max spürte, wie ihm diese geisterhafte Stille die Haare zu Berge stehen ließ, Selbst die Nähe seines Freundes Willi war ihm unheimlich. Auch der stand wie zu Stein geworden. Da ertönte von Ferne ganz zart eine wunderbare Musik. Näher und näher kamen die Klänge und vertrieben alle Angst aus dem Herzen. Wie Spinnweben und Nebelschwaden kam es heran, bewegte sich nach der Melodie. Kleine Wesen in durchsichtigen zarten Kleidern tanzten zu den Tönen. Da erwachten die Geister aus ihrer Starre. Sie lachten und summten die Melodie mit.
Willi flüsterte: "Mulda mit ihren Nixen ist gekommen." - Alsbald drehten sich gemeinsam mit den Wasserfeen auch alle anderen im Tanz. Von Stille war nichts mehr zu spüren. Laute Freude über das Wiedersehen war an allen Ecken und Enden zu hören. Endlich schienen die Tänzer müde zu werden. In Gruppen setzten sie sich nieder und fröhliches Erzählen und Kichern war zu hören.

 

 

 

 


Eingang zum Altis-Verlag >


Impressum   Haftungsausschluss   AGB